Togo seit 2011: Ergebnisse, Kosten, Spendenmöglichkeiten

Die Ergebnisse
Was wie viel kostet
Wofür Sie spenden können

Die Ergebnisse

In den Jahren 2011 und 2012 wurden durch die Maßnahmen ca. 8.000 Schülerinnen und Schüler aufgeklärt und etwa 7.000 Personen, die keine Schule mehr besuchen. Etwa 8.000 Personen haben Einzelberatungen durch das Personal der Zentren oder die Schüler- oder DorfgesundheitsiInformant/innen gesucht.

 

Danyi 2012 Eine Gesundheitsinformantin - Bild schärfer

Eine junge „Gesundheitsinformantin“ begrüßt die Teilnehmer/innen an einer Aufklärungsveranstaltung in einem der Dörfer.

Wie schon in den Vorjahren sind nur noch wenige Schülerinnen der nun insgesamt 17 berücksichtigten Schulen im Alter von 14-16 Jahren schwanger geworden. Von den 15 bis 19-Jährigen, die sich freiwillig einem HIV-Test unterzogen haben, waren maximal 1 % mit dem Virus infiziert. Auch unter den Erwach-  senen gibt es immer weniger Neu-Infizierte. Viele Dörfer haben aber noch immer nicht diese intensiven Informationen in den Schulen und außerhalb davon, und die Probleme von unehelichen, ungewollten Frühschwangerschaften und HIV-Infektionen bei Jugendlichen und Erwachsenen gehen weiter.

Näheres zu den Ergebnissen der Jahre 2003-2010 finden Sie hier.

Was wie viel kostet

Ein Video-Film für die Aufklärung kostet 5-12 €. Eine 2-3-tägige Ausbildung von 30 Schüler/innen für die Aufklärung von Gleichaltrigen durch einen Arzt und einen Pädagogen kostet – einschließlich Schreib- und Informationsmaterialien, Getränken, Imbissen und Fahrtkosten für alle Beteiligten und Honoraren für die beiden letzteren ca. 750 €, ein Auffrischungskurs in jedem zweiten Schuljahr ca. 200 €. Die Aktivitäten wer-  den dann unentgeltlich gemacht. Manchmal gibt es am Schuljahresende aber kleine Honorierungen für die besten Aufklärer/innen in den Schulen wie z. B. T-Shirts. Der leitende Pädagoge erhält pro Monat – ohne Benzinkostenzuschuss für sein Motorrad – 200 €.

Kleinkredite werden je nach Verwendungszweck und Erfahrungen im Umfang von 30 bis 300 € vergeben.

Lavié 2010 dt Praktikantin besucht einen Ziegenzüchter - mittels Kredit vom Projekt CIMG1468

Eine deutsche Praktikantin besucht einen Ziegenzüchter, der sich den Stall mittels eines Kredits des Projekts von Lebenschancen bauen konnte. (Fotos: SILD, Togo)

 

Wofür Sie spenden können

Wenn Ihre Spende der Fortsetzung dieser Aktivitäten in den berücksichtigten 17 Schulen und einer Aus-  dehnung auf andere Dörfer in Togo zugute kommen soll, schreiben Sie auf Ihrem Überweisungsschein unter dem Verwendungszweck – ggf. vor Ihrer Anschrift – bitte “Togo“. Wenn Sie Ihre Spende speziellen Aktivitäten zugute kommen lassen, geben Sie bitte noch ein Stichwort wie „Jugendaufklärung“, „FP“ (für Familienplanung), „Kleinkredite“ oder „Schulbücher“.
Zum Spendenkonto für Bank- oder Online-Überweisungen kommen Sie hier.