Zwei Frauen, die angaben, über 70 zu sein, kamen mit – den in Nepal verbreiteten – Gebärmuttervorfällen in die Sprechstunde der Gynäkologin. Sie hatten diese Probleme schon länger, waren aber sehr arm und konnten eine Operation in einem Krankenhaus nicht bezahlen. In der Station wurden sie kostenlos behan-  delt: Die Gynäkologin hat ihnen einen Pessarring eingesetzt und die nötigen Medikamente gegeben. Damit brauchten sie keine Operation mehr. Ähnliche Beispiele kommen immer wieder vor.