Seit 2001: Ergebnisse, Kosten und Spendenmöglichkeiten für die Frauengesundheitsstation

Die Ergebnisse
Was wie viel kostet
Wie Sie für die Dienste der Frauengesundheitsstation spenden können

Die Ergebnisse 

Für die ländlichen Regionen Nepals handelte es sich um ein Pilotprojekt: Zur Zeit der Baumaßnahme gab es in Nepal außerhalb der großen Städte nur wenige Einrichtungen mit solchen Angeboten zur Förderung von Frauengesundheit, Familienpla­nung und HIV-Prävention, obwohl sehr viele Frauen unter Gebärmut-  tervorfällen und anderen gynäkologischen Problemen litten. Inzwischen hat sich die Situation im Kath- mandutal als näherem Umfeld der Hauptstadt aber stark verbessert.

Bis Ende 2008 wurden die Dienste der Frauengesundheitsstation alljährlich von mindestens 1.500 Personen genutzt. Davon waren jeweils ca. 75 % Frauen und der Rest je zur Hälfte Männer und Kinder. Danach wurde in einem größeren Nachbarort eine große Gesundheitsstation mit mehreren Ärzten er-  öffnet, so dass die Menschen dort nun eine für sie leichter erreichbare und umfassendere Gesundheits-  versorgung haben. Die von Lebenschancen International gebaute Frauengesundheitsstation in Thecho        wird seitdem aber immer noch von etwa 900-1.100 Personen pro Jahr genutzt. Sehr gefragt sind weiter- hin  die Dienste der Gynäkologin.

An den Vorträgen und Gesprächskreisen über Risikoschwangerschaften, Emp­fängnisverhütung, die Prävention von HIV/AIDS und gesunde Ernährung haben bis 2008 pro Jahr 500-800 Personen teilge- nommen. Auch hier waren 75 % Frauen.

In der Gesundheitsstation wird auch geholfen, wenn Frauen selbst die geringe jährliche Registrierungs-  gebühr nicht bezahlen können.     mehr>

NepalDB_Spritze

Eine Frau erhält im Rahmen eines Gruppenangebots die Dreimonatsspritze zur Empfängnisverhütung. Solche Behandlungen in Gruppen stören hier nicht. Frauen mit Ängsten können dabei sehen, dass da nichts «passiert».

dummytransparent

NepalDB_MutterBaby

Eine glückliche Mutter mit ihrem Kind: Sie war die erste Frau, die ihre Schwangerschaft voll in der Frauengesundheitsstation betreuen ließ.
(Fotos: Dr. Ilse-Dore Schütt; Panna Tuladhar, PIN, Nepal)

Was wie viel kostet   

– Die Krankenschwester verdient bei wöchentlich drei Arbeitstagen umgerechnet 160 € im Monat.
– Die Gynäkologin erhält für wöchentlich einen Tag Sprechstunde pro Monat 86 €.
– Die Kosten von medizinischen Verbrauchsmaterialien belaufen sich pro Jahr auf ca. 200 €.
– Medikamente müssen nun kostenfrei abgegeben werden, weil dies auch in den staatlichen Gesundheits-  stationen so gemacht wird. Die Basismedikamente sind in Nepal kostengünstig erhältlich: Für ein halbes Jahr kosten sie die Frauengesundheitsstation ca. 150 €.

Wie Sie für die Dienste der Frauengesundheitsstation spenden können

Wenn Ihre Spende den Gehältern oder dem Kauf von Verbrauchsmaterialien und Medikamenten der Frauengesundheitsstation zugute kommen soll, schreiben Sie auf Ihrem Überweisungsschein unter       dem Verwendungszweck – ggf. vor Ihrer Anschrift – bitte “Nepal Gesundheit“.
Zum Spendenkonto kommen Sie hier.