Seit 2010: Ergebnisse – Kosten – Spenden zur Verhinderung der Mädchenbeschneidung

Ergebnisse
BF 2010 Beschn-Proj Männer und Frauen -Vortrag

Frauen und Männer bei einem Vortrag über die gravierenden Folgen der Mädchenbeschneidung und die Notwendigkeit, diese nicht mehr durchzuführen. Bei den Erstkontakten mit den Dörfern im Jahr 2009 hätten sich nur Männer an den Versammlungsplätzen eingefunden und nur wenige Frauen die Treffen schüchtern aus der Ferne beobachtet. Nun sitzen die Frauen – infolge der ebenfalls gegebenen Informationen, dass auch sie Rechte haben und an allen Maßnahmen in ihren Dörfern teilnehmen können – vorne. (Foto: AFD, Burkina Faso)

In den Jahren 2010-2013 wurden die Maßnahmen in 29 Dörfern durchgeführt. In keinem der Dörfer hat es seitdem – nach allem Wissen – noch Beschneidungen gegeben. Bei  durch-schnittlich 800 Einwohnern pro Dorf und den hohen Geburtenzahlen pro Frau werden damit in zehn Jahren ca. 8.700 Mädchen vor dem grausamen Eingriff bewahrt.

Dass die Maßnahmen – jedenfalls auf der Wissensebene – erfolgreich sind, konnten auch Besucherinnen und Praktikantinnen feststellen. Eine davon hat über einige Wochen in dem Projektgebiet gelebt.
mehr >

Was wie viel kostet

Die Maßnahmen zur Verhinderung von Beschneidungen kosten für ein Dorf – ohne Forum-Theaterauf-führung und Rundfunksendung – 300 €. Damit werden bei der durchschnittlichen Einwohnerzahl von 800 Menschen und den hohen Geburtenzahlen pro Frau in zehn Jahren etwa 300 Mädchen vor dem grau-  samen Eingriff bewahrt. In zehn Dörfern sind es schon 3.000. Und das soll dann für alle Mädchen in der Zukunft gelten, deren Zahl mit jedem Jahr aktuell um 3 % zunimmt.

Spenden zur Verhinderung der Mädchenbeschneidung

Wenn Ihre Spende den Aktivitäten zur Verhinderung der Mädchenbeschneidung zugute kommen soll, schreiben Sie auf Ihrem Überweisungsschein unter dem Verwendungszweck bitte “BF: gegen Beschneidung”. Hier kommen Sie zum Spendenkonto.