Belastungen der unehelichen Mütter 2015-06-22T14:44:11+00:00

Belastungen der unehelichen Mütter

Uneheliche Kinder sind in Subsahara-Afrika meistens eine große Schande für die Mädchen und ihre Familien. Viele werden noch vor der Geburt aus ihren Familien verstoßen, zu einer Zeit in der sie dringend der Unterstützung bedürften. Schwangere Mädchen werden in Lateinamerika und Subsahara-Afrika meistens nicht vom Kindsvater geheiratet. Diese sind meistens nicht zur finanziellen oder personellen Unterstützung von Mutter und Kind verpflichtet, und wo es entsprechende Gesetze gibt, können sie sich einer solchen Verpflichtung häufig durch Leugnung der Vaterschaft, fehlende Einkommen u. a. entziehen. Auch ist es nicht einfach und kostspielig, ggf. eine entsprechende Klage vor Gericht durchzuführen. Zumindest in den afrikanischen Ländern verlassen die Kindsväter meistens ihre Freundinnen, sobald diese von einer Schwangerschaft berichten, um klarzustellen, dass sie nicht der Vater sein können.

Viele junge Schwangere müssen dann eine etwa noch bestehende Schul- oder Berufsausbildung abbrechen, weil die Schule keine Schwangeren duldet, die Eltern das nicht wollen, sie von Gleichaltrigen ausgegrenzt werden oder sie für ihr Kind sorgen müssen. //Link von dem blauen auf die entsprechende, oben gegebene Unterseite.

Viele Betroffene suchen daher «Abhilfe» in Schwangerschaftsabbrüchen. Diese sind in den meisten Ländern Afrikas und Lateinamerikas illegal. Es gibt jedoch entsprechende Möglichkeiten, oft durch Laien, die solche häufig mit lebensbedrohlichen Methoden und ohne hygienische Vorkehrungen durchführen. Eine Sepsis ist noch eine relativ harmlose Folge dieser Eingriffe. Viele junge Frauen haben davon auch Blutungen oder Schmerzen und müssen dann ärztlich oder sogar in einem Krankenhaus behandelt werden. Einige sterben daran, und in einigen Ländern sollen illegale Schwangerschaftsabbrüche die häufigste Todesursache bei weiblichen Teenagern sein.

Warnungen in einer Aufklärungsbroschüre des von Lebenschancen finanzierten Jugendinformationszentrums in Koupéla/Burkina Faso (Hrg. ABBEF, Burkina Faso, 1999)

Ein junger Mann leugnet die Verantwortung für die Schwangerschaft seiner Freundin.

Ein junger Mann leugnet die Verantwortung für die Schwangerschaft seiner Freundin.

Ein Vater verstößt seine schwangere Tochter, um «die Ehre der Familie» zu bewahren.

Ein Vater verstößt seine schwangere Tochter, um «die Ehre der Familie» zu bewahren.