Unser Ziel ist es, Leid und Hunger in Entwicklungsländern zu bekämpfen und Lebenschancen für die Menschen zu schaffen.

Dazu finanzieren wir seit über 20 Jahren Projekte zur

  • Minderung des Bevölkerungswachstums
  • Minderung der Mütter- und Kindersterblichkeit
  • Förderung und Wahrung von Frauengesundheit und Frauenrechten
  • Prävention von HIV/Aids und Abschaffung der Mädchenbeschneidung
  • Verbesserung der Einkommen durch Kleinkreditprogramme

Wie unsere Projekte Lebenschancen schaffen:  Beispiel von Olivia, eines von vielen Mädchen in Burkina Faso mit den gleichen Problemen: erst beschnitten mit Beschwerden und dann unverheiratete Mutter 

Olivia-Story Titelseite

Olivia hatte nach der Wundheilung der Beschneidung starke Verwachsungen mit Schmerzen. Davon wurde sie durch eine Re-Operation im Jahr 2012 befreit. Ein Jahr später wurde sie mit nur 14 Jahren schwanger. Der Kindsvater hat die Vaterschaft geleugnet. Der eigene Vater hat Olivia daraufhin aus der Familie verstoßen. Sie ist dann zu einer der Aufklärerinnen geflüchtet. Diese hat eine Tante des Mädchens um dessen Aufnahme gebeten. Die Tante war dazu bereit, aber nur bis zur Geburt des Kindes. Danach hat die Aufklärerin mit den Eltern von Olivia gesprochen und dringend um ihre Aufnahme mit dem Enkel gebeten. Der Vater war einverstanden, hat sich aber geweigert, nochmals Schulkosten für seine Tochter zu zahlen, die gerne die Schule abschließen möchte. Mit Unterstützung der Mutter und von „Lebenschancen“ geht Olivia inzwischen wieder zur Schule. Auf der Basis ihrer schmerzlichen Erfahrungen hält sie zudem nun Aufklärungsvorträge in ihrer Schule und einigen Dörfern.              (Foto: AFD, Burkina Faso)

Mehr über unsere Projekte in Burkina Faso, Togo, Nepal und Peru sowie weitere Beispiele von Menschen, denen durch die Projekte von Lebenschancen geholfen wurde, finden Sie hier.

Bitte helfen Sie uns, mehr Lebenschancen, insbesondere für Frauen und Jugendliche zu schaffen.

Helfen durch Spenden

Weitere Möglichkeiten zu Helfen